Comacchio

Comacchio war noch Anfang des 19. Jahrhunderts eine reine Lagunenstadt, wie Venedig. Dann begann man umfangreiche Trockenlegungen, so daß Commacchio heute neben den Kanälen auch über Straßen und Wege erreicht werden kann. Dennoch haben sich im Stadtbild viele reizvolle Ecken, kleine Brücken und enge Gassen erhalten. Zudem ist es in Comacchio erheblich preiswerter Gondel zu fahren als in Venedig, es werden nämlich durch die Stadt kostenlose Gondeltouren angeboten.

Das Wahrzeichen Comacchios ist die Ponte Trepponti, eine Brücke aus dem 17. Jahrhundert, welche fünf Inseln verbindet und dabei mit Rundbögen 3 Kanäle überspannt.

Dabei ist Comacchio sehr beschaulich, zumindest in der Mittagshitze waren kaum Touristen da. Ideal um sich auf einer der schwimmenden Plattformen der Restaurants bei einen kühlen getränk zu entspannen, an den Kanälen entlang zu spazieren und die Stille zu genießen.

Auf dem Rückweg umrundeten wir die Lagune, vorbei an landwirtschaftlich genutzten Flächen (inkl. Direktverkauf vom Hof) und einer großen Flamingo-Kolonie, bevor wir mit der kleinen Seilfähre wieder aufs andere Ufer übersetzten.

Kommentare sind geschlossen.